Verfügbare Softwaremodule

Verfügbare Softwaremodule

Egal ob Identifikation unbekannter Stoffe, Dokumentation der WE-Prüfung oder Analyse großer Datenmengen: Die verschiedenen Softwaremodule decken die unterschiedlichsten Anwendungsfälle ab, insbesondere in der herstellenden und verarbeitenden Kunststoffindustrie.

Am auffälligsten ist jedoch die konsequente Reduktion der Funktionen. Durch die Konzentration auf das Wesentliche gelingt rasch der Einstieg, auch Laien. Die verschiedenen Darstellungsformen (Rohspektren, Differenzdarstellung, Clusterdarstellung) lassen den Anwender schnell die Funktionsweise der Software und die Zusammenhänge in den Daten verstehen. Das offene Datenformat bringt einen einfachen und gut verständlichen Umgang mit den Daten und freie Bearbeitung: Perfekt für den Einstieg in die Nahinfrarotspektroskopie!

Übersicht verfügbare Module

Grundmodul Visualisierung

Basisfunktionen

  • Gerätetreiber
  • Mehrsprachigkeit (Deutsch und Englisch. Modernes und Traditionelles Chinesisch und Japanisch auf Anfrage)
  • Betriebssystem Windows und Mac. Linux auf Anfrage
  • Datenimport und -export mittels JCAMP (.jdx, .dx; Joint Committee on Atomic and Molecular Physical Data)

Visualisierung

Die durch den Scanner erzeugten Daten werden mit verschiedenen Verfahren gefiltert und geglättet, um NIR Spektren wie bekannt zu erzeugen. Die Visualisierung der Rohspektren ist im Grundmodul zusammen mit den Basisfunktionen enthalten. Das Grundmodul ist Teil des Lieferumfangs des Solid Scanner.

Entsprechend ausgebildete Mitarbeiter können innerhalb einer Sekunde mit der eigenen Interpretation des gemessenen Spektrums beginnen. Mitarbeiter ohne Expertenwissen bestimmen mit Hilfe des optional erhältlichen Identifikationsmoduls schnell und sicher Kunststoffe.

Das Softwaremodul stellt die bearbeiteten Messdaten als Rohspektrum dar. Der Wellenlängenbereich reicht von 900 nm bis 1.700 nm.

Dokumentation

Sollen die aufbereiteten Messergebnisse zu Dokumentationszwecken abgespeichert werden, kommt das Dokumentationsmodul zum Einsatz. Spätere Änderungen sind ausgeschlossen, um die Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten. Damit erfüllen Sie die Dokumentationspflichten gemäß DIN EN ISO 9001. Der Messbericht wird als PDF gespeichert.

Dokumentiertes Spektrum am Beispiel von PE-HD natur. Auf Anfrage individualisieren wir die Berichte gerne nach Ihren Vorgaben.

Identifikation

Die aufbereiteten Messdaten werden mit den Referenzdaten verglichen und zugeordnet. Damit wird eine einwandfreie Identifikation gewährleistet.

Innerhalb von wenigen Minuten erzeugen Sie selbst Ihre eigenen Referenzdaten, indem Sie die für Sie relevanten Kunststoffe einlesen. Alternativ greifen Sie auf unsere Referenzdatenbanken zurück.

Referenzdaten Kunststoffe

Die Referenzdatenbank für Standardkunststoffe umfasst mehrere hundert verschiedene Kunststoffe; die Referenzdatenbank für Spezialkunststoffe einige hundert. Bitte fragen Sie die aktuellen Listen mit den beinhalteten Kunststoffen an!

Für beide Datenbanken können Nutzungsrechte erworben werden. Bitte fragen Sie für den aktuellen Stand die Preise an!

Da sich beide Datenbanken weiterhin im Aufbau befinden empfehlen sich jedoch Softwareabos.

Clusterdarstellung der Kunststoffe aus der Referenzdatenbank Basis.